Wie finde ich meine Mitte?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Wie finde ich die Mitte? HIER gibt es eine wertschätzende Inspiration für dich.

Hier gehst du in eine Resonanz der Mitte

Viele Menschen möchten Ihre eigene Mitte finden,
doch es gibt kaum Bewusstsein dafür, was eigentlich genau „eine Mitte“ ist
und wie wir den Bereich von Mitte erreichen können?

Wie finde ich meine Mitte?

Das Wort: Mitte hat in vielen Hochkulturen eine bedeutsame Kraft. Der Buddhismus kennt es und schon die alten Majas haben mit dem Wort: Mitte ihre eigene kulturelle Verbundenheit.

Der Begriff: Mitte und seine Energie ist in sämtlichen Sprachen unserer Welt eine besonders kraftvolle Essenz. Mitte ist Leben und wenn wir mehr über das Gesetz und Lebensprinzip Mitte verstehen, dann werden wir auch unser Leben bewusster in Ganzheit wahrnehmen können.

Als Mensch der westlichen Welt beginnt meine Reise jedoch nicht mit der spirituellen Betrachtungsweise, die nur ein Teil meiner Ganzheit ist. Unsere kurze Reise in die Resonanz der Mitte beginnt in der Wissenschaft. Genauer gesagt in der Mathematik.

Fangen wir ganz rational an und schauen uns die Mitte in der Geometrie an. Mitte ist für mich auf dieser ersten Metaebene ein Punkt zwischen Start und Ende. Ein Mittelpunkt in der Mitte von zwei sich gegenüberliegenden Extremen wie ein Startpunkt und ein Zielpunkt.

Somit ist Mitte laut Mathematik ein Punkt. Nun ist unser Leben und auch unsere Mitte grösser als der Punkt der Mathematik. Machen wir also aus einem Punkt ein Feld. In diesem mittleren Feld liegen sich also zwei andere Felder gegenüber. Diese sich gegenüberliegenden Felder haben in unserem Leben einen Namen: Dualität

Aufs weltliche bezogen, stehen diese beiden Felder sinnbildlich für die natürliche Dualität der Welt. Das bewusste & das Unbewusste, das Große & das Kleine, Das Rechts & das Links und Das Weibliche & das Männliche, der Tag, die Nacht und so weiter

Daraus können wir einen Grundsatz, eine Basiskraft ableiten. Die essenziellste Dualität, die es überhaupt im Universum gibt, damit Leben, wie wir es kennen beginnt zu existieren.

Grundsatz: Die essenzielste Dualität des Universums ist zweifelsohne Materie und Energie. Auf den Menschen bezogen ist das der Geist und der Körper

Für Geist und Körper steht wiederum sinnbildlich: Das Äußere und das Innere und somit auch die Dualität von dem Grobstofflichen und dem Feinstofflichen.

Das Geistige und das Verköperlichte haben wiederum eine eigene Begriffsform mit der sie auch eine Dualität bilden:

SPIRITUALITÄT & MATERIALITÄT

Aussenorientiert:
Für Materialität
steht alles was von Aussen betrachtet wird. Wissenschaft z.B.
Wissenschaft zerlegt eine Materie einen Körper wie eine Uhr bis ins kleinste Teil um die Zeit zu erklären, um am Ende jedoch nur eine Erklärung zu haben, wie eine Uhr tickt.

Was Zeit ist, dazu brauch es aber auch den Fokus auf den Geist der Zeit als nur auf den Körper der Uhr, richtig? So kommen wir zur Spiritualität.

Innenorientiert:
Spiritualität
bietet mit dem Feld der menschlichen Intuition diesen Ansatz. Intuition ist der Schlüssel um tiefer zu gehen und mehr zu erfahren, als unser Verstand zu Verstehen meint und die Antworten in uns, im Inneren zu suchen und zu finden.

Balance herrscht, wenn es beides ausgewogen auf der Welt gibt! Eine Gruppe macht es so und eine andere eben anders. Dieses Muster nennt man „sowohl als auch“, das das singulare „entweder oder“ Muster erweitert.

Mitte ist, wenn jedoch nun beide Prinzipe MITeinander kooperieren und sich bewusst austauschen,
ohne dem Anderen Prinzip sein Diktat zu geben. Die Einen machen etwas mit den Anderen. Man spricht in diesem Prinzip auch von: „Das Eine MIT dem Anderen.“

Das kann zum Beispiel auch eine Kooperation von Intuition und Verstand sein. Die in Mitte als ebenbürtige Teile unserer Ganzheit betrachtet werden. Eine wundervolle Synchronität und Kooperation der Dualität.

Eine Balance benötigt zwei Teile. Eine Mitte erzeugt drei Teile.

Die Mitte ist stets ein Weg auf dem wir wandern. Lebhaft und lebendig. Zu meinen, dass Mitte ein finaler Zustand ist, ein Ziel mit dem man dann in seiner Komfortzone zu Hause sitzt und in Frieden mit sich ist, spiegelt eher nur den einen Teil der Dualität wieder.

Mitte liegt zwischen der Komfortzone und dem Konflikt und zeigt sich im bewussten Brückenbau von dem Einen MIT dem anderen.

Eine Mitte braucht also wie eine Energiequelle Gegensätze, um einen Fluss der Mitte zu erzeugen und bezieht daher stets alle Teile sinnhaft und unter dem Aspekt der Mitmenschlichkeit mit ein. 

Mitte liegt somit immer IN der Dualität, also wie ein Fluss dazwischen. Daher ist da Wort: INdiviDUALITÄT auch sein Schlüssel.

Informationen zur Mitte

DUALITÄTEN
DIE MITTE IN DER GEOMETRIE
ENERGIEN
RESONANZEN
FREQUENZEN
SPIEGELSYSTEME
DEIN GEIST
DEIN KÖRPER
DEIN POTENTIAL
MEDITATION
DAS GRUNDPRINZIP DER NATUR
DIE ENTSTEHUNG DER MITTE