Der Weg zur Mitte in uns.

Die Mitte in der Spiritualität

Die früheren spirituell- religiösen Betrachtungsweisen sahen Gott häufig in der Mitte und im Ganzen.

Die heutige Spiritualität konzentriert sich eher auf die Innere Mitte, sagt jedoch auch:

 „wie im Innen so im Außen“.

Sie sieht einen Inneren Raum der eigenen Entfaltung, der sich auch im Außen ausdrückt.

Die heute Spiritualität setzt den Inneren Raum oft mit der Inneren Ruhe und einem Inneren Ort der Stille gleich.
Sie konzentriert sich auf das Sein und gibt ihm eine grössere Aufmerksamkeit,
welches in einer Zeit eine starken Fokusses auf das TUN eine logische Gegenresonanz bildet und wir dadurch eine Mitte aus Beiden erhalten können.

Die Spiridualität möchte auch hier verbindend wirken und dem Menschen ein Bewusstsein für die Ausgewogenheit von Innen und Außen,
dem Sein und Tun bieten.

Das Sein und das Tun als Dualität von zusammenhängenden Polen sind prägend für die Interaktion der spirituellen und materiellen Welten,
dessen Prozess der Übereinkunft und das Treffen in der Mitte gerade erst begonnen hat.

Die Spirdualität fördert den Austausch von traditionellorientierten-spirituellen Bereichen mit aktuellen-wirtschaftsorientierten Bereichen
und wünscht sich eine Zusammenkunft von Wissenschaft und Forschung mit Spiritualität.
Dieser Austausch wird auch den Prozess der Überinkunft von Denken und Fühlen im menschlichen Sein und Tun voranbringen.
Dieses setzt eine Offenheit beider Bereiche voraus und diese impliziert eine Reduzierung der eigenen Ängste und Vorbehalte.
Gegenseitiger Respekt und den Mut zuzuhören, seine eigenen Werte zu überprüfen und auch Wissen loslassen zu können,
sind wichtige Faktoren für das Gelingen.

Hierbei ist es wichtig das Verhältnis und die Interaktion der Dualität von Ego und Seele in unserem menschlichen Bewusstsein zu verstehen.

Das Ego prägt die materiell-orintierten Welten wie die Seele die spirituell-orientierten Welten.
Die sprituelle Welt sollte das Ego als wichtigen Pol unseres Seins verstehn und es nicht verteufeln.

Die materielle Welt sollte die Seele als Teil des menschlichen Bewusstseins erkennen und ihn mit dem Ego als unseren Geist erfassen.
Bringt die materielle Wissenschaft Ihr Ego in eine Ausgewogenheit zur eigenen Seele wird ein neuer
Zeitgeist der Mitte
uns zu tieferen Wissen und tieferer Weisheit führen.