Der Weg zur Mitte in uns.

Meditation heute

Die Vielfalt von Meditationen ist groß, jedoch auch noch in einer Entwicklungsphase.

Eine Meditation beeinhaltet die Komponenten Heilung und Kontakt.(med-ia)
Unsere Kommunikationsfähigkeit und unsere Erholungsfähigkeit ist Ihre Basis.
Beides erfordert unser Maß an Geduld und Interesse.
Könnnen wir beides verbinden und dosieren,
schaffen wir einen Raum,der uns in Mediationen dabei unterstützt,
unser mediales Potential zu entfachen und uns ins Handeln bringt.

Das Atmen, eine Kernenergie der Mitte

Ein wichtiger Faktor in der Meditation ist das Ein- und Ausatmen.
Doch schon hier haben viele oft Probleme, wir haben verlernt tief ein und tief auszuatmen.

Das Einatmen steht im übertragenen Sinne für das Nehmen, das Ausatmen für das Geben.
Je mehr wir lernen gezielt und dosiert einzuatmen, desto besser werden wir es schaffen
auch Entspannung oder Kontakt zu erhalten.

Eine Übersicht an Meditationsvarianten

Die Entspannungs -und Ruhemeditation
ist eine der weitverbreitetsten Meditationsarten.
Bei dieser geht es darum, seine Gedanken loszulassen und sich auf die Stille zu fokussieren.

Die Achtsamkeitsmeditation
dient dazu seine Konzentrationsfähigkeit zu verbessern und achtsamer mit sich selbst umzugehen.

Die Heilungsmeditation
wird für die Auflösung von Glaubenssätzen und tief verwurzelten, negativen Gefühlen
und der Heilung von Erkrankungen des Körpers genutzt.

Die Leistungsmeditation
hat den klaren Nutzen mit Ihrer Hilfe eine Leistungsverbesserung zu erzielen.
Diese soll z.B. die Kreativität oder auch das Analytisches Denken fördern
und wird insbesondere vor Prüfungen und wichtigen Prozessentscheidungen genutzt.

Die Sportmeditation
ist eine Meditation, die individuell auf den jeweiligen Sport angepasst wird und für eine
bessere Zusammenarbeit von Geist und Köper sorgen soll.

Die Körpermeditation
soll unsere Verbindung zum eigenen Körper stärken.
Yoga, Tantra und auch Tai Chi sind klassische Körpermediationsformen.

Die Kontaktmeditation
ist eine Mediation bei der kommuniziert wird.
Der Kontakt kann zu seiner inneren Stimme stattfinden, aber auch zu geistigen Führern, Seelen und anderen Wesenheiten.

Die Spiridualität rät sich  für Meditationsformen zu interessieren und sich über sie zu informieren.

Es gibt viele Lehrer, Profis von denen man die unterscheidlichen Mediationsformen lernen kann,
hat man einen ersten Einstieg geschafft, ist es für die Kollektiventwicklung förderlich,
auch kreative eigene und neue Meditationsformen zu kreieren.